:: Willkommen   :: CAPRICCIO   :: REGIE & ROLLE   :: LITERATUR-PUR   :: Unterricht
:: erotisches
 
:: Die Braut des Tigers    :: Blaubarts Zimmer
 
 
Lesung
 
Die Braut des Tigers

Ein erotisches Märchen von Angela Carter
 
"...Meine Sinne wurden immer verwirrter von dem berauschenden Parfum des Herrn, ein viel zu starker Duft nach Zibet für diesen kleinen Raum und diese Enge (...) wonach mag er wohl wirklich riechen, dass er es so übertönen muss...?"
 
Angela Carter hat bekannte deutsche Märchen neu geschrieben. Dornröschen, Schneewittchen, und all deren Schwestern aus dem Reich der Phantasie sind erwachsen geworden und zeigen sich als Frauen mit Sinn für Erotik und Gleichberechtigung.
 
Neben der poetischen Sprache der Autorin, die voller Sinnesfreude und Ironie ist, gefällt mir besonders der Plot der Geschichte. Angela Carter beschreibt in der Erzählung die abenteuerliche Reise eines Mädchens in eine ihr unbekannte, beängstigende, aber auch seltsam anziehende Wirklichkeit. Wie in einer Traumwelt erlebt die Protagonistin eine verwirrende Metamorphose, bei der sie sich mehr und mehr vom unschuldigen Mädchen, von der folgsamen Tochter, zu einer erwachsenen, selbstbewussten Frau verwandelt.
 
In den Märchen von Angela Carter begegnen sich Frau und Mann in neuer und geheimnisvoller Weise. Lassen Sie sich von mir auf diese sonderbare Reise mitnehmen und verzaubern.
 
Die Lesung dauert mit einer Pause 75 Minuten.
 
"Die Braut des Tigers" ist erotisch, aber auch abenteuerlich, mystisch, poetisch und überraschend.
 
Hörprobe:

 
"Unter Löwenmähnen und Werwolfhäuten harren liebeshungrige Männer auf ihre Erlösung", beschreibt die Zeitschrift EMMA Carters Werk.
 
 
 
Lesung

Blaubarts Zimmer
Ein erotisches Märchen von Angela Carter

Der Marquise "Blaubart" ist erfahren, weltgewandt und steinreich. Er lebt in einem Schloß an der bretonischen Küste. Und hierhin holt er die blutjunge, namenlose Heldin der Geschichte, indem er sie zu seiner Ehefrau macht. Sie weiß, daß er mehrfach verwitwet ist. Und im Verlauf der Erzählung wird klar, daß er ein Serienmörder ist, der seine ahnungslosen Bräute nur in sein Schloss lockt, um sie zu töten.

Der furchterregende Mann mit dem blauen Bart erscheint uns zum ersten Mal in einer Märchensammlung von Charles Perrault aus dem Jahr 1697, weitere Fassungen folgten. Und auch Alfred Hitchcock hat diesen uralten Märchenstoff 1940 mit seinem Film "Rebecca" filmisch umgesetzt.

Angela Carter, die zu den besten britischen Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts gehört, schrieb ihre Version 1979, und ihr ist eine meisterhafte Kriminalgeschichte gelungen, bei der es um Sexualität und Grausamkeit geht. Mit ihrem ganz eigenen, unverwechselbaren Sprachstil voll zauberischer Poesie, zieht sie uns in den Bann dieser faszinierenden Erzählung.

… "So ein schöner Nacken", sagte er mit scheinbar echter, wehmütiger Zärtlichkeit, "ein Nacken wie der Stängel einer jungen Pflanze." Ich fühlte die Seidenbürste seines Bartes und die feuchte Berührung seiner Lippen, als er meinen Nacken küsste. Und abermals durfte ich nur mein Geschmeide anbehalten; die scharfe Klinge zerschlitzte mein Kleid in zwei Hälften, und es sank neben mir nieder. …"

Wird sich für die unschuldige Braut die ihr vorbestimmte Opferrolle erfüllen, nur weil sie wissen will? Begleiten Sie gemeinsam mit mir die Frischvermählte in dieses abgelegene Schloß am Meer, das mit unermesslichen Reichtümern gefüllt ist … verteilt in unzählige Zimmer und Räume … und der einen verbotenen Kammer.

Die Lesung dauert 1 Stunde 45 Minuten, eine Pause.
 
"Blaubarts Zimmer" ist erotisch und geheimnisvoll … poetisch und grausam, schaurig, zeitlos … einfach faszinierend.
LITERATUR-PUR
wenn Sie das
Besondere lieben!
... jeder Satz ein Menschengesicht