Schauspiel . Rezitation . Regie

… jeder Satz ein Menschengesicht

diese kurze, schlichte Aussage ist seit dem Beginn meiner Tätigkeit als freie Schauspielerin und Regisseurin  mein Leitsatz, der mein Selbstverständnis als Theaterschaffende nicht treffender beschreiben könnte.

Meine Bühnenprogramme

‍Erde und Feuer

‍Impressionen aus dem Leben und Schaffen
der großen Keramikerin Marguerite Friedlander Wildenhain. 

‍Szenische Lesung 

‍Dauer: 75 Minuten, eine Pause


‍Die junge Französin Marguerite Friedlander kam 1919 ans Bauhaus nach Weimar und begegnete dem Bildhauer Gerhard Marcks dort in der Keramikwerkstatt als ihrem Professor und Formmeister. Die Ausbildung in der Töpferwerkstatt war männlich dominiert und kräftezehrend. Sie schaffte als einzige Frau den Lehrabschluss und erwarb ebenso, als erste Frau in Deutschland einen Meistertitel. 


‍In den 30er Jahren mußte die Jüdin Marguerite Friedlander nach Amerika emigrieren. In den Bergen von Californien baute sie die Keramikwerkstatt Pont Farm auf und entwickelte sich in den Staaten zu einer künstlerischen Institution in diesem Fach. Aber die besondere künstlerische Nähe und Freundschaft zwischen der Keramikerin und dem Bildhauer überstand auch diese große räumliche Entfernung. Sie pflegten bis zum Tod von Gerhard Marcks  im Jahr 1981 einen intensiven Briefkontakt. 


‍Erde und Feuer  ist auch eine Zeitreise durch eine geschichtsträchtige Zeit, erlebbar gemacht durch Zitate aus diesem Briefwechsel und Biografien, meinen eigenen Gedanken und Interpretationen sowie Gedichtrezitationen.

‍Das süße Leben

‍sinnliche Gedichte aus fünf Jahrhunderten mit Musik, Gesang und Tanz

‍Ein szenisches Spiel mit dem Akkordeonisten Florian Oberlechner      

‍Dauer: Eine Stunde, 30 Minuten, eine Pause 


‍In dieser Performance rezitiere und spiele ich Poetisches von Francois Villon bis Goethe, von Else Lasker Schüler bis hin zu der jungen Bremer Literaturpreisträgerin Nicoleta Craita Ten`o.
Der Titel ist Programm - altbekannt und unsterblich - das Leben und die Liebe in all ihren Facetten. Der Musiker Florian Oberlechner begleitet mich auf dieser poetischen Reise durch das pralle Leben mit seinem Akkordeon; spielt neben Bach, Fiocco und anderen auch Tangos von Astor Piazzolla und Gato Barbieri sowie seine eigene Kompositionen.
Als besondere Würze gibt es noch Songs von Friedrich Holländer und zwei feurige Tango Argentino mit einem Gasttänzer.  

Wölfin und Adler

Die Kraft der Frauen zur Zeit der Räterepublik in Bremen und Deutschland 

Szenische Lesung

Dauer: 90 Minuten, eine Pause 

Sind Revolutionen wirklich immer nur Männersache? 

Mit dieser interessanten Frage begab ich mich auf Spurensuche und entdeckte heldenhafte Kämpferinnen. In Wölfin und Adler stelle ich sie vor, unbekannte Frauen, die im Schatten namhafter Männer der Räterepublik in Bremen und Deutschland Großes geleistet haben. Es waren mutige, engagierte Frauen wie Charlotte Kornfeld, Gabriele Kaetzler, die „Rote Marie“ oder Sonja Radek, die sich als Kuriere, Quartiergeberin für verfolgte Genossen, als Ratgeberin, Ernährerin, Mutter oder Geliebte am Kampf für eine gerechtere Welt beteiligten und das Überleben organisierten. Weil sie von jenen Herren jedoch nicht erwähnt wurden, sind diese Revolutionärinnen vergessene Zeuginnen einer legendären Zeit. Mit Rezitationen, Musik und Gesang, sowie historischem Bild- und Tonmaterial hole ich sie zurück ins Rampenlicht.


Was als ungewöhnlicher Vortrag beginnt, entwickelt sich zu einem intensiven und abwechslungsreichen Theaterabend: Ich lese aus Briefen, rezitiere Gedichte und schaffe Bezüge zur bildenden Kunst. Ich berichte aus dem Leben der Menschen und kratze wie nebenbei am Heldenimage manches linken Protagonisten der Zeitgeschichte, ohne jedoch moralisch zu werden. Spöttisch - frivole Lieder aus dem Kabarett runden das Programm ab. Die Zuschauer erleben auf unterhaltsame und ergreifende Weise eine neue Sicht auf die Geschichte des anfänglichen 20. Jahrhunderts – Bezüge zur Gegenwart sind dabei nicht ausgeschlossen.

… jeder Satz ein Menschengesicht

Literatur – Pur

Unter diesem Titel biete ich Lesungen zu allen Gelegenheiten. Mein Repertoire reicht vom abwechslungsreichen Gedichtprogramm bis zum anspruchsvollen Prosatext. Vom komischen oder dramatischen Werk, über die schaurige oder phantastische Erzählungen bis hin zum erotischen Märchen. 


Ich lese und rezitiere Dichter und Schriftsteller wie Christian Morgenstern, Wilhelm Busch, Angela Carter und Franz Kafka. Ebenso Marlen Haushofer, Oscar Wilde, Antoine de Saint-Exupéry und Edgar Allen Poe, um nur einige zu nennen. 


Die Liste aller Texte und ihrer Autoren können Sie sich hier als PDF herunterladen.


Auf Wunsch gestalte ich auch gerne eine Lesung für Sie mit Texten Ihrer persönlichen Liebingsautoren.

‍(…) Cornelia Petmecky hat eine besondere Gabe. Sie kann mit ihrer Stimme Welten vor dem geistigen Auge entstehen lassen, die Zuhörer verzaubern und in ein fantastisches Wunderland entführen. (…) 


‍( …) Cornelia Petmecky las das Märchen nicht einfach, sie inszenierte es. (…)


‍(…) und wieder hafteten die Zuhörer an ihren Lippen (…)

Hören und Sehen

Sprache ist für mich
wie Musik. Sie vermittelt sehr viel mehr als nur Informationen.

Die schlesischen Weber

Heinrich Heine

Der Panther

Rainer Maria Rilke

Vor lauter Lauschen – Rainer Maria Rilke

Die fromme Beppa – Friedrich Nietzsche

Die Flamme – Christian Morgenstern

Bei der dritten Häutung – Nietzsche

Die drei Spatzen – Christian Morgenstern

Ich liebe dich – Christian Morgenstern